"...ich will Klavierspielen lernen"

So oder so werden Sie von Ihrem Kind überfallen. Doch woher ein Klavier nehmen?

Klaviere kann man für eine Zeit lang ausleihen, die Leihgebühr wird meist auf einen späteren Kauf angerechnet. So kann man erst einmal in Ruhe ausprobieren, ob es bei dem neuen Lieblingsinstrument auch bleibt.

Tonarten kennenlernen Die Klavierausbildung umfasst alle Bereiche der Musikwelt wie z.B.:
- Melodie und Harmonie
- Rhythmus und Takt
- pianistische Grundlagen
- Klang und Pedal
- Musiktheorie und Werkkunde

Besonders wichtig ist das Klavierspielen zu Hause, das im Unterricht immer wieder geübt wird. Mit der Lesefähigkeit, wenn die Buchstaben "magisch" werden, entwickelt sich auch das Verständnis zur Notenschrift. Systematisch wird der Tonraum erweitert und mit den wachsenden technischen Möglichkeiten geht die Eroberung des Klaviers schnell voran. Nicht alles, was gespielt wird, muss auch zuerst aus Noten erlesen werden. Spaß macht es den Schülern, Klavierstücke nur nach Gehör nachzuspielen oder selbst einige kleine ’Kompositionen’ zu verfassen.

Rhythmusnotation